Budget 2019

Mut für Sparmassnahmen fehlt

Mut für Sparmassnahmen fehlt

Der Grosse Gemeinderat hat an der Sitzung von letzter Woche das Gemeindebudget 2019 mit grosser Mehrheit genehmigt. Die FDP-Fraktion stimmte ohne Begeisterung zu.
Es wird mit einem Verlust von 2,0 Millionen Franken im allgemeinen Haushalt gerechnet. Dank genügend hohem Eigenkapital und einem aufgrund von Einmaleffekten voraussichtlich hohem Gewinn im 2018 kann das Defizit bilanztechnisch verkraftet werden. Die strukturellen Probleme im Finanzhaushalt von Zollikofen bleiben jedoch bestehen. Die Gemeinde muss in den nächsten Jahren wegen zu hoher Ausgaben zusätzliche Schulden aufnehmen. 
Es fehlt der Mut, wirkungsvolle Sparmassnahmen auszuarbeiten und zu beschliessen. Lieber werden im Parlament neue Ausgaben für scheinbar ehrbare Anliegen gesprochen. Das ist Profilierung auf Kosten des Steuerzahlers! 
Ein Lamentieren über angeblich zu geringe Steuereinnahmen ist fehl am Platz. Steuern zu erhöhen ist und war schon immer eine schlechte Lösung. Es wirkt kontraproduktiv. Die Standortattraktivität von Zollikofen würde leiden. Es ist nicht angebracht, den Bürger noch mehr zu schröpfen. 
Die FDP steht ein für eine verantwortungsvolle Finanzpolitik zum Wohle der Allgemeinheit statt für Einzelinteressen. (Marcel Remund, 24.10.18)